Es gibt Bilder die werden einfach aus Freude gemalt, es gibt Bilder die werden zu einem bestimmten Thema gemalt, und es gibt Bilder die werden aus Freude am Malen begonnen, stoßen aber während des Malens auf ein mit dem „Künstler“ verbundenes Thema.

Ziel dieses Projektes war es, die teilnehmenden Flüchtlinge zu bewegen, sich im Prozess des Malens mit dem Fragen-Dreiklang „Wo komme ich her?“, „Wo stehe ich jetzt?“ und „Wo will ich hin?“ auseinanderzusetzen. Auf diese Weise wurden oft positive und zukunftsorientierte Selbstreflektionen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hervorgerufen und oft lernten sich die Teilnehmer/-innen von einer ganz neuen Seite kennen.

Der entscheidende Punkt in unserem Projekt war daher der Prozess, also der Weg der während der Arbeit am Bild beschritten wurde und eben nicht die fertige Arbeit. Natürlich war es sehr wichtig, dass die Teilnehmer/-innen nach Fertigstellung, zufrieden waren. Zufrieden aber in erster Linie mit dem Prozess und nur als Bonus mit dem „Endprodukt“, also ihrem Bild.

Und, fast beiläufig und sehr niederschwellig, wurde zudem beim Arbeiten die deutsche Sprache vermittelt.


Kunstdozent: Herr Anatoli Aman


Zum Projektabschluss wurden die entstandenen Bilder in einer Projektbroschüre veröffentlicht.

 


Ansprechpartnerin: Frau Heike Bremer
Elbinger Platz 1
27570 Bremerhaven
Telefon: 0471 – 95845480
Zurück