Das Projekt „(M)ein Vorbild“ unterscheidet sich von bisherigen Integrationsprojekten darin, dass es die vorhandenen Kompetenzen und Potenziale erfolgreich integrierter jugendlicher Migrant/-innen nutzen wird, um die sich noch im Integrationsprozess befindlichen jugendlichen Migrant/-innen zu motivieren und zu aktivieren. Dadurch erwarten wir eine höhere Akzeptanz der Zielgruppe gegenüber den Anstößen der Vorbilder, die dazu führen sollen, dass die Jugendlichen ihre eigenen Ressourcen erkennen, ihre berufliche und persönliche Zukunft aktiv planen und sich bietende Lebenschancen wahrnehmen.

Projektlaufzeit: 01.10.2014 – 30.09.2017

 

Projektziele

  1. Gewinnung und Einsatz von glaubwürdigen und motivierten Vorbildern aus den Reihen der jugendlichen Migrant/-innen, der Kooperationspartner und projektrelevanten Institutionen und aus verschiedenen Bereichen (z.B. Akademiker, Angestellte, Arbeiter, Auszubildende, Bildungsaufsteiger, Berufseinsteiger, Handwerker, Selbstständige)

  2. Motivierung der jugendlichen Migrant/-innen eine berufliche/persönliche Lebensperspektive zu entwickeln und zu gestalten

  3. Verbesserung des Bildes jugendlicher Migrant/-innen in der Wahrnehmung der Bremerhavener Bevölkerung durch Öffentlichkeitsarbeit

Projektinhalte

  1. Öffentlichkeitsarbeit
    • Flyer, Projektposter und Internetseite zur Information potentieller Vorbilder und der interessierten Öffentlichkeit über das Projekt

    • Plakate im öffentlichen Raum zur Bekanntmachung der Vorbilder Informationsbroschüre über die Vorbilder Internetauftritt mit Interviews und kurzen Videos über die Vorbilder

    • Artikelreihe über die Vorbilder in der örtlichen Presse

    • Veröffentlichung der Ergebnisse einer Fragebogenaktion auf der Internetseite

  2. Netzwerkarbeit
    • Vernetzung mit den bestehenden Strukturen vor Ort durch
      • Kooperationen Kontaktieren von potentiellen Vorbildern u.a. aus den Reihen der Kooperationspartner und allgemeinbildenden Schulen, Berufsschulen, der Abendschule, der Hochschule Bremerhaven, (Ausbildungs-)Betrieben, Vereinen, Jugend-Freizeittreffs

  3. Vorbilder
    • Führen von Interviews mit den gewonnen Vorbildern über
      • den eigenen Lebensweg
      • Motivation und Antrieb
      • eigene Lebensziele
      • mögliche Schlüsselerlebnisse / Stolpersteine
    • Erstellen von Plakaten mit Fotos von Vorbildern
    • Erstellen eines kurzen Videos über die Vorbilder

  4. Veranstaltungen/Workshops (schulisch/außerschulisch)
    • Die Vorbilder stellen sich den Jugendlichen in Gruppenveranstaltungen persönlich vor (unter Nutzung der erstellten Videos und Informationsbroschüre)
    • Die Vorbilder bieten sich den Jugendlichen in Einzelgesprächen als Impuls- und Ratgeber an und fungieren ggf. als Pate
    • Exkursionen (in der Gruppe oder einzeln): Die Jugendlichen begleiten ihr Vorbild in dessen Wirkungsbereich (beruflich, ehrenamtlich, sportlich und kulturell)
    • Begleitung und Betreuung der Jugendlichen bei der Überprüfung und möglichen Realisierung selbstdefinierter Ziele -  Brücke zum und Zusammenarbeit mit dem JMD (z. B. bei Themen wie dem Absolvieren eines Praktikums, der Aufnahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit und/oder dem Nachholen eines Schul- oder Berufsabschlusses)
    • Stärkung der Motivation zur Integration
Das Projekt wurde von Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Projekt des Monats auf der BAMF- Homepage ausgewählt.

Broschüre (M)ein Vorbild
(M)ein-Vorbild Blog

Besuchen Sie uns auf YouTube
Ansprechpartner:

Justyna Rezmer

Pädagogisches Zentrum e.V.
Elbinger Platz 1, 27570 Bremerhaven, 3. Stock

Tel.: 0471/95845480
eMail: mein-vorbild@paedz.de


Zurück