Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-,Migrations-, Integrationsfond kofinanziert.
In Bremerhaven leben Flüchtlinge, die in Sammelunterkünften, Hotels, Pensionen und Wohnungen untergebracht sind. Beinahe täglich kommen neue Asylbewerber in unsere Stadt, die zum Teil einen langen und gefährlichen Weg hinter sich gebracht haben und bei uns Schutz vor Verfolgung und auch Tod suchen.

Die Unterbringung dieser Menschen und Versorgung mit dem Nötigsten an Lebensmitteln und Kleidung sind durch unser Sozialsystem weitestgehend abgedeckt.

Flüchtlinge finden aber sonst kaum eine Infrastruktur vor, die ihnen einen Treffpunkt, soziale Beratung und die Möglichkeit bietet einen Deutschkurs zu besuchen. Sie sind mit der Ankunft in der fremden Stadt, in dem fremden Land weitestgehend auf sich allein gestellt. Hier zeichnet sich ein eminenter Bedarf bei neu ankommenden Asylbewerbern ab, die völlig ortsunkundig und ohne Kenntnisse in der deutschen Bürokratie auf sich allein gestellt sind.

Hier setzt unser "Treffpunkt Vielfalt" an.

Das Willkommenszentrum besteht aus mehreren Bausteinen, die größtenteils zeitlich parallel angeboten werden:

  • Betrieb einer Begegnungsstätte, daran angegliedert sind:
  • soziale Beratung mit Angebot der Begleitung zu Behörden, Schulen, Kindergärten,  Ärzten, und anderen Institutionen des öffentlichen Lebens, Vermittlung zu anderen Beratungsstellen bei z.B. juristischen Fragen
  • Durchführung von Sprachkursen für Erwachsene
  • Vermittlung und Unterstützung von Kontakten zwischen Asylbewerbern und ehrenamtlichen Helfern
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen für Asylsuchende und (potentielle) freiwillige Helfer, interessierte Mitbürger

Der "Treffpunkt Vielfalt"  vereint die wichtigsten Angebote der Erstaufnahme von Flüchtlingen in den Bereichen Sprachkompetenz, Sozialkompetenz, Information und Beratung unter einem Dach. Den Rahmen hierfür gibt die offene Begegnungsstätte, die bewusst eine behördliche Atmosphäre vermeidet um Schwellenängste so gering wie möglich zu halten und einlädt, Kontakte zu anderen Asylbewerbern und Einheimischen zu knüpfen. Bei der Gestaltung der Begegnungstätte werden die Teilnehmer aktiv beteiligt und das "Café" als Mittelpunkt und ungezwungener Treffpunkt wird unter Mitwirkung der Teilnehmer betrieben, so partizipieren sie nicht nur, sondern nehmen auch eine Gastgeberrolle ein und können aktiv an einer Weiterentwicklung mitarbeiten.

Die Sprachkurse befähigen die Teilnehmer zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, zum Verständnis ihrer neuen Lebenswelt und zu mehr Selbständigkeit. Die Fähigkeit in deutscher Sprache zu kommunizieren, wirkt sich auch positiv auf die Akzeptanz in der Bevölkerung aus, sie gibt den Menschen eine "Stimme".


Videos
Treffpunkt Vielfalt
Vielfalt erleben
Presseartikel:
Das Journal EWW - Ausgabe 1/2016


Ansprechpartner:


Jens Osieka

Pädagogisches Zentrum e.V.
Columbusstr.2, 27570 Bremerhaven

Tel.: 0471 / 30 94 28 37
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Zurück