Was kommt nach dem Integrationskurs?


Die „Berufsbezogene Deutschförderung“ (ESF- BAMF- Programm) bildet das passende Anschlussmodul. Sie ist ein Angebot für alle Personen mit Migrationshintergrund die Arbeit suchen oder in ihrem Beruf weiter kommen wollen.

Ein ESF-BAMF-Kurs besteht aus:

1. berufsorientierter Deutschförderung Vokabular, Grammatik und Redewendungen, die man braucht, um sich mit Kollegen, Kunden und Vorgesetzten kompetent zu verständigen

  • Schriftsprache
    • Wie kann man aus Texten die richtigen Informationen entnehmen?
    • Was muss man beim Schreiben von Briefen und E-Mails beachten?
  • Allgemeine Sprachkenntnisse für das Berufsleben

2. Qualifizierung

  • Theoretischer Unterricht
    • Vermittlung von Grundkenntnissen und Grundfertigkeiten für das Arbeitsleben
    • Mathematische Kenntnisse
    • EDV-Kenntnisse (Textverarbeitung, Internet, E-Mail)
    • Berufskunde
    • Bewerbungstraining
  • Praktikum
    • Kennen lernen der Arbeitswelt
    • Erprobung und Training sprachlicher und fachlicher Kompetenzen aus dem Unterricht
    • Verschaffen von Klarheit über den weiteren beruflichen Werdegang
  • Betriebsbesichtigungen
    • Kennen lernen vielfältiger Arbeitsabläufe und Kommunikationsstrukturen in der Arbeitswelt
      • berufliche Orientierung
      • Verbesserung der Kenntnissen über den regionalen Arbeitsmarkt

Ziel dieses Kurses ist, dass die Teilnehmer sprachlich und fachlich so gut qualifiziert sind, dass sie leichter eine Stelle auf dem Arbeitsmarkt finden.Ein Kurs hat maximal 730 Unterrichtsstunden und dauert als Vollzeitkurs sechs Monate, als Teilzeitkurs bis zu zwölf Monate.

Wer kann teilnehmen?


Das ESF-BAMF-Programm richtet sich an alle Personen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Das sind hauptsächlich Personen, die Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II („Hartz IV“) oder III (Arbeitslosengeld) erhalten. Sie können aber auch teilnehmen, wenn sie keine Sozialleistungen erhalten, sondern in einem Beschäftigungsverhältnis stehen oder Arbeit suchen.

Voraussetzungen hierfür sind:

  • Migrationshintergrund (Einen Migrationshintergrund haben Sie, wenn Sie selbst, mindestens ein Elternteil oder Ihre Großeltern nach Deutschland eingewandert sind. Dabei spielt Ihre Staatsangehörigkeit keine Rolle)
  • Deutsch als Zweitsprache
  • Keine Schulpflicht
  • Integrationskurs absolviert bzw. ausreichende Deutschkenntnisse (mindestens B1 Niveau)

Kosten:

Die Teilnahme am berufsbezogenen Sprachkurs ist kostenlos.

Wer bietet den Kurs an?

In Bremerhaven werden diese Kurse vom Pädagogischen Zentrum durchgeführt.

In Bremen bieten das Paritätische Bildungswerk,

die Bremer Volkshochschule und das Bildungszentrum

der Wirtschaft diese Kurse an.

Weitere Infos unter: BAMF - Flyer und Pädz - Flyer

Termine

Wer beantwortet Fragen?

Ansprechpartnerin: Heike Bremer
Pädagogisches Zentrum e.V.
Elbinger Platz 1
27570 Bremerhaven
Telefon: 0471 - 95845484
Fax: 0471 - 95845481

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.